Senseless

Momentan macht mich alles... einfach nur noch rasend. Ich habe die Energie und Motivation etwas zu tun. Aber nicht im Sinne von mal Zimmer aufräumen oder so sorgfältig meine Hausaufgaben tätigen (Schule ist ohnehin etwas was mich momentan nur unzufriedener macht: Wertvolle Zeit wird beansprucht und mehr als zu Hälfte durch primitive und geistlose Aufgaben belegt). Sportliches Austoben hinterlässt zwar körperliche Müdigkeit, stellt aber auch meinen inneren blockierten Antrieb nicht zufrieden. Auch einfach nur meinen Gefühlen in bunten Zeichnungen seinen Lauf lassen, Filme ansehen, Musik hören und so Eindrücke aufsaugen ist nicht mehr, was ich suche.

Ich möchte Produktiv etwas schaffen. Im Leben wirken, andere zu einer Entwicklung mitbewegen, mich bewegen. Meinem Alltag eine neue Fassade, neue Rahmenbedingungen geben und neu sehen. Gleichzeitig wieder traumpsychologisch tätig zu werden und wieder kontaktfähiger zu werden.

Mir fällt es schwer, meinen Wunschgedanken zu konkretisieren, bezüglich der Art und Weise der Veränderungsansätze.

Vielleicht bringt das nächste Jahr endlich etwas frischen Wind in die Sache, Vorstellungsgespräch für die FSJ-Stelle, endlich Abitur und raus aus dem Schulsystem, rein in neue Alltagswelten. Außerdem möchte ich mir in Zukunft regelmäßig die Happy-Hour-10er Karte für Schwimmbad besorgen, damit ich mich morgens oder abends auch mal nach Belieben auspowern kann.

M. hat mir zuletzt wieder gemailt und es kamen mitunter Vorwürfe durch, dass wir uns dieses Jahr nicht einmal gesehen haben. Es ist nicht mal das, was mich stört, sondern dass er es scheinbar immer noch von mir abhängig macht, wie sein Privatleben zu werten ist. Natürlich ist er mir immer noch sehr wichtig, ich finde die Telefonate mit ihm von Zeit zu Zeit immer wieder ermunternd. Aber  er kann nicht behaupten, dass er damals in mich verknallt gewesen wäre. Wir haben uns auf selber Ebene ziemlich gut verstanden und haben uns in der Einsamkeit gestützt, aber mehr war da nie. Und das weiß er auch. Nur warum hält er dann jetzt so daran fest? Fehlt ihm die Anerkennung, weil andere ihm die nicht zu geben scheinen?

Hätte er doch nur etwas mehr Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen..

Dann wieder so Deppen, die ihm mitteilen, er würde nie eine abbekommen, weil sie ihr Ego pushen müssen. Klar, dass sie solch oberflächliche Bewertungen benötigen, wenn sie scheinbar keine Freundin ihnen zeigt, was wirklich Liebe ist. Vögelt nur weiter in Oneshot-Territorien herum und behauptet dann, ihr fühlt euch angenommen, respektiert, geliebt  - denn dass ihr euch genötigt fühlt Jemand anderen zu erniedrigen, zeigt das Gegenteil.

Ich gratuliere sämtlichen social networks, in die man als Außenseiter eintreten kann, aber im ANHÄNGEN an die Allgemeinbewegung nur noch mehr ausgegrenzt wird. Ich bin so froh, dass ich mich diesem täglichen Tratsch nicht ausgesetzt habe.

Da bin ich fast schon froh über mein Alleinsein- und bisweiliges Versinken in subjektiven EInsamkeitsschluchten das ist sicher produktiver, als Ersticken jedes meiner eigenen Gedankengänge durch Massenwellen von Sinnlosigkeit.

Ich gehe den Weg weiter, eines Tages werde ich das Boot bauen dass uns aus dem Sea of Senselessness herausbefördern kann - zuerst einmal mich. Und bis dahin warte ich - nicht ganz allein - durch die schlammigen Ufer und halte Ausschau nach einem Licht am Horizont.

12.12.11 21:36

Letzte Einträge: Alt, Weltoffen, warum ich kalt bin, Schwammig

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen